THERMOLINE EXTERIEUR

Die intelligente HAUT für IHR HAUS


An einer Fassade oder bei einem Mauerwerk wird weniger Feuchtigkeitsaufnahme und bessere Entfeuchtung erreicht, optimale Dämmeigenschaften werden wieder hergestellt. Gleichzeitig wird ein höher solarer Eintrag in speicherfähige Untergründe, auch bei diffuser Strahlung, ermöglicht.

Der Heizenergiebedarf eines Gebäudes ist vom Wärmeempfinden seiner Bewohner abhängig. Fühlt sich der Mensch behaglich und wohl, ist die sogenannte Wohlfühltemperatur erreicht. Am besten, schnellsten und preiswertesten wird dies nicht durch warme Raumluft, sondern vielmehr durch die Strahlung warmer Wände erreicht.

Wie auch bei THERMOLINE INTERIEUR besteht die Trockensubstanz der Farbe zu 50% aus mikroskopisch kleinen Glashohlkörperchen. Durch diese Struktur kann solare Energie eindringen und in mssiven Bauteilen und Baustoffen gespeichert werden. Das Ergebnis ist messbar. An der Innenseite der Gebäudeaussenwände erhöht sich die Temparatur um bis zu 1,5Grad Clelsius. Dies führt zu einer trockenen und warmen Wand und damit zu einer deutlichen Einsparung von Heizenergie. Im Sommer hingegen wirkt das umgekehrt gerichtete Dampfdruckgefälle. Es erhöht sich der Dampfdruck nach innen, was eine bessere Verdunstung der Feuchte zur Folge hat und einen kühlenden Effekt auf der Innenseite der Aussenwand bewirkt.

Wärmegedämmte Fassaden mit zum Beispiel WDVS, sind heutzutage ein großer Streitpunkt (siehe auch Videos - WDVS), nicht nur unter Bauphysikern. Sie erreichen meist nicht die versprochenen Ergebnisse oder Ernergieeinsparungen und neigen an der Oberfläche stark zu Verschmutzungen und Veralgungen. Durch die Dämmschichten ist ein solarer Eintrag ins Mauerwerk nicht möglich. Jedoch können durch den Einsatz von THERMOLINE EXTERIEUR die Renovierungsintervalle dieser Fassadenoberflächen um bis zu 100% verlängert werden. Durch die beschriebenen Eigenschaften ist dies ohne die Verwendung von Giften, nur mit bioziden Zusätzen möglich.

THERMOGRAPHIE:

Thermographische Aufnahmen nach dem Versuchsaufbau mit homogenen Mauersteinen.

Die rechte Seite der beiden Probekörper wurde mit normaler Fassadenfarbe auf normalem Fassadenputz beschichtet. Der untergrund nimmt nur wenig Energie auf und erkaltet sehr schnell.

Die linke Seite der beiden Probekörper wurde mit THERMOLINE EXTERIEUR beschichtet. Über den Tag hinweg nimmt der Untergrund deutlich besser solare Energie, bzw. Wärmestrahlung auf, die Wärme wird im Baukörper gespeichert und kann in den Nachtstunden langsam wieder abgegeben werden.

Das Video zur Erklärung

THERMOLINE

  • ermöglicht durch die Glasoberfläche eine bessere Erwärmung von Wänden
  • verbessert Behaglichkeit, Raumklima und gesundheitliches Wohlbefinden
  • vermindert Konvektion
  • schafft gleichmäßige Oberflächentemperaturen
  • schafft gleichmäßige Temperaturen im Raum
  • verbessert die Energienutzung
  • berechenbare Heizkosteneinsparung von bis zu 25 %
  • verbessert den Wärmestrahlungsaustausch
  • verbessert die Aufnahme solarer Energie auch bei geringer Strahlung
  • verbessert die Wärmeübertragung auf speicherfähige Untergründe
  • bis zu 60 % schnelleres Aufheizverhalten
  • reguliert die Bauteilfeuchte und die Raumluftfeuchte
  • verhindert Schimmelpilzbildung
  • schützt die Bausubstanz
  • vermindert ausdiffundierende Luftbelastungsstoffe
  • ist frei von Schadstoffen und Giften
  • belastet nicht die Umwelt
  • ist in über 20.000 Farbvarianten erhältlich